Täufergedenken

Gewagt! 500 Jahre Täuferbewegung 1525 – 2025

… die Reformation geht weiter

Zum fünfhundertsten Mal jährt sich 2025 der Beginn der Täuferbewegung: Ende Januar 1525 fand in Zürich die erste Glaubenstaufe statt. Daran erinnern nun Gemeinden und Kirchen, die sich auf die Täuferbewegung der frühen Neuzeit zurückführen oder sich mit ihnen verbunden wissen, wie zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden und die Baptisten im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden. Träger der geplanten Aktionen ist der Verein „500 Jahre Täuferbewegung 2025 e.V.“, der auch Materialien zu fünf Themenjahren entworfen hat. „Die Erinnerung an die Entstehung der Täuferbewegung ist für alle evangelischen Freikirchen wichtig. Die Täufer waren sozusagen der freikirchliche Zweig der Reformation“, sagt Dr. Martin Rothkegel, der an der Theologischen Hochschule Elstal Kirchengeschichte unterrichtet und in der Steuerungsgruppe des Vereins mitwirkt. Als VEF unterstützen wir das Täufergedenken und laden herzlich dazu ein, die bereitgestellten Materialien des Vereins zu nutzen und sich dem Gedenken anzuschließen.

www.taeuferbewegung2025.de

Die Themenjahre:

2020: gewagt! mündig leben

Taufe – Freiwilligkeit – Religionsfreiheit

2021: gewagt! gemeinsam leben

Gleichheit – Verantwortung – Autonomie

Themenheft 2021 „gewagt! mündig leben“

2022: gewagt! konsequent leben

orientiert an Jesus – nonkonform – bekennen – Martyrium

Themenheft 2022 „gewagt! gemeinsam leben“

2023: gewagt! gewaltlos leben

Friedenskirche – Widerstand – Versöhnung

2024: gewagt! Hoffnung leben

Reich Gottes – Utopie – Erneuerung

Bericht von der Auftaktveranstaltung