Ted Wilson als Präsident der adventistischen Weltkirchenleitung wiedergewählt

St. Louis/Missouri (USA)/APD Die Delegierten der 61. Weltsynode (Generalkonferenz-Vollversammlung) der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in St. Louis, Missouri, USA, stimmten für die Empfehlung des Nominierungsausschusses, Ted N. C. Wilson (72) am 6. Juni 2022 als Präsident der Generalkonferenz (Weltkirchenleitung) wiederzuwählen. Mit ihrem Votum bestätigten die Delegierten Wilson, der seit 2010 in dieser Funktion amtiert, für den Zeitraum 2022-2025. Es wird seine dritte Amtszeit als Präsident der adventistischen Weltkirchenleitung sein.



„Unser Ziel ist es, uns weiterhin auf das zu konzentrieren, wozu Gott unsere Kirche berufen hat“, sagte Wilson. „Aber eine einzelne Person kann das nicht tun. Wir sind ein Team aus fast 22 Millionen Kirchenmitgliedern.



Dem Nominierungsausschuss gehören mehr als 260 Mitglieder aus den Reihen der Delegierten aller größeren Kirchenverwaltungsregionen und der Weltkirchenleitung an. Die Ausschussmitglieder, die von den Delegierten ihrer jeweiligen Kirchenregion am oder vor dem 5. Juni in den Ausschuss berufen wurden, trafen sich am Nachmittag des 6. Juni, um ihren ersten Wahlvorschlag zu besprechen, der traditionell die Nominierung des Präsidenten ist. Sie legten den Delegierten am Ende der Geschäftssitzung ihren ersten Bericht vor und nominierten Wilson für das Amt.



Zur Person



Als Pastor begann Wilson seinen Dienst 1974 in New York. Von 1976 bis 1981 war er in der dortigen adventistischen Kirchenleitung Abteilungsleiter. Anschließend wirkte er bis 1990 zunächst als Abteilungsdirektor und dann als Generalsekretär der westafrikanischen Kirchenleitung der Adventisten mit Sitz in Abidjan/Elfenbeinküste. 1990 kam er als assoziierter Sekretär zur Weltkirchenleitung nach Silver Spring, Maryland/USA. Zwei Jahre später wurde Wilson nach Moskau als Präsident der Siebenten-Tags-Adventisten in der ehemaligen Sowjetunion berufen. 1996 kehrte er in die USA als Geschäftsführer des adventistischen Review and Herald Verlagshauses in Hagerstown/Maryland zurück. Während der Weltsynode 2000 in Toronto/Kanada wählten die Delegierten Ted Wilson zu einem der Vizepräsidenten der Generalkonferenz (Weltkirchenleitung), 2010 wurde er auf der Weltsynode in Atlanta/Georgia (USA) zum Präsidenten der Weltkirchenleitung gewählt. Sein Vater, Neal C. Wilson, bekleidete dieses Amt von 1979 bis 1990.



Pastor Ted Wilson ist mit Nancy Louise Vollmer, einer Physiotherapeutin, verheiratet, sie haben drei erwachsene Kinder. An der adventistischen Andrews Universität in Berrien Springs, Michigan/USA, erlangte Wilson den akademischen Grad Master of Divinity (MDiv) in Theologie und an der Loma Linda Universität in Kalifornien den Master of Science (MSc) im Gesundheitswesen. An der New York University promovierte er in Philosophie mit einer Arbeit über Religionspädagogik.



Bild: Ted Wilson und seine Ehefrau Nancy nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses.(© Foto: Tor Tjeransen / Adventist Media Exchange (CC BY 4.0))


Ted Wilson als Präsident der adventistischen Weltkirchenleitung wiedergewählt was first posted on Juni 7, 2022 at 9:59 am.
©2018 "APD". Use of this feed is for personal non-commercial use only. If you are not reading this article in your feed reader, then the site is guilty of copyright infringement. Please contact me at support@stimme-der-hoffnung.de

Mehr erfahren (externer Link)

Zurück zur Liste Startseite