Vorstand & Beauftragte

Arbeitsgruppen

Aktuelles

»Wie immer« oder doch »ganz anders«?

Viele fragen sich, wie Gottesdienste an Weihnachten »corona-gerecht« zu feiern sind. Eine EmK-Börse regt die Fantasie an.

Adventisten reagieren auf Entscheidung des Obersten Gerichts der USA, keine Beschränkungen für Kirchen zuzulassen

In einem am späten Thanksgiving-Abend (26.11.) erlassenen Urteil wies der Oberste Gerichtshof der USA den Staat New York an, keine Versammlungsbeschränkungen für Kirchen einzuführen. In einer ersten R

Gemeindedienst als »Ernstfall der Theologie«

Lothar Schieck, ehemaliger Dozent für Altes Testament und Neues Testament in Bad Klosterlausnitz und Reutlingen ist tot. Er starb im Alter von 85 Jahren.

Pastor Olaf Latzel wegen Volksverhetzung verurteilt - Ein Kommentar

Gestern (25.11.) wurde der evangelische Pastor Olaf Latzel vom Amtsgericht Bremen wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätze zu je 90,- €, also 8.100,- € verurteilt. Das entspricht ei

Hohe Gesprächskultur bewahrt respektvolles Miteinander

Die Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland öffnet sich in sexualethischen Fragen und bewahrt Raum für konservative Überzeugungen.

» Alle aktuellen Nachrichten
» Zum Archiv

Erklärungen

Freikirchlicher Referent in der Ökumenischen Centrale

Bernd Densky

Einige der VEF-Mitgliedskirchen und Gemeindebünde sind auch Mitglied, bzw. Gastmitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK). Deshalb sind die Freikirchen, ebenso wie die römisch-katholische Kirche, die Evangelische Kirche in Deutschland, und die orthodoxen Kirchen mit einem Referenten/einer Referentin in der Ökumenischen Centrale (ÖC), Frankfurt am Main, vertreten. Die ÖC ist die Bundesgeschäftsstelle der ACK. Aufgabe der ÖC ist es, die Beschlüsse der Mitgliederversammlung der ACK umzusetzen. Der Freikirchliche Referent vertritt darüber hinaus die Interessen der freikirchlichen ACK-Mitglieder und Gastmitglieder in der ACK und umgekehrt die Anliegen der ACK bei den VEF-Mitgliedskirchen. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Mitherausgabe des Materials für die seit über 100 Jahren jährlich stattfindende Gebetswoche für die Einheit der Christen (www.gebetswoche.de), sowie die Geschäftsführung des ACK-Ausschusses „Mission und Zeugnis“. Der Freikirchliche Referent hält den Kontakt zu den freikirchlichen ACK-Mitgliedern durch regelmäßige Kontaktbesuche und als Gast in der VEF-Mitgliederversammlung.

(01.07.2013) Frankfurt. Die ACK hat einen neuen Freikirchenreferenten. Pastor Bernd Densky, der im März von der Mitgliederversammlung berufen wurde, nahm heute seinen Dienst in der Ökumenischen Centrale auf. Pastor Densky gehört dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden an. Er wurde 1957 in Nordgoltern/Barsinghausen geboren. Mit seiner Frau, Gisela, hat er vier erwachsene Kinder. Nach seinem Studium der evangelischen Theologie an der Philipps-Universität Marburg, das er mit dem Magisterexamen abschloss, absolvierte er ein Kandidatenjahr am baptistischen theologischen Seminar Hamburg-Horn (jetzt: Theologische Fachhochschule Elstal bei Berlin). Sein Vikariat (1984-87) machte er in der Baptistengemeinden Berlin-Schöneberg, Hauptstraße. Schon hier zeichneten sich zwei Schwerpunkte ab: durch die diakonischen Werke der Gemeinde gehörte Krankenhaus- und Altenheimseelsorge zu seinen Aufgaben; erste ökumenische Kontakte ergaben sich dadurch, dass er auf Regionaltagungen der ÖC durch die damalige Vereinigungsleitung Berlin-West delegiert wurde. Beide Schwerpunkte  durchziehen als roter Faden seine weiteren Dienste als Gemeindepastor in Dortmund-Hörde (1987-93), Köln-Mülheim (1993-2004) und von 2004 bis 2013 in der Baptistengemeinde München-Perlach.

Aufgrund der langjährigen Mitarbeit auf den unterschiedlichen Ebenen der ACK ist Bernd Densky in der Ökumene kein Unbekannter. Neben der Pflege der Beziehungen zu den Nachbarkirchen als Gemeindepastor war er in seiner Dortmunder und Kölner Zeit u.a. Delegierter in der ACK Nordrheinwestfalen und gehörte dort sechs Jahre dem Geschäftsführenden Ausschuss an. Während seiner Münchener Pastorenzeit arbeitete er in der ACK Bayern mit und war bis zu seiner Berufung zum freikirchlichen Referenten der ACK acht Jahre einer der drei Delegierten des BEFG in der ACK Deutschland.

„Für mich ist die Zusammenarbeit im Rahmen der ACK immer von dem Gedanken motiviert gewesen, wie das gemeinsame Christuszeugnis in unserer Zeit aus der Gemeinschaft der Kirchen heraus Farbe und Überzeugungskraft bekommen kann“, so Densky. Nach seiner Überzeugung macht Jesus im hohenpriesterlichen Gebet (Joh. 17) richtungsweisend deutlich, dass die gelebte Einheit der Christen und der Kirchen eine wesentliche Ursache dafür sind, dass Menschen zum Glauben an den gekreuzigten und auferstandenen Gottessohn finden.