Vorstand & Beauftragte

Arbeitsgruppen

Aktuelles

Papst Franziskus' Bitte an die DEA: „Please pray for me!“

Anlässlich einer Romreise übergab Ekkehart Vetter, 1. Vorsitzender der [Deutschen Evangelischen Allianz] und Präses des Mülheimer Verbands, bei einer Generalaudienz einen Brief an PP. Franziskus. Ve

1. Theologischer Studientag des BFP

Der 1. Theologischer Studientag des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) am 16. März 2019 war ein Erfolg auf ganzer Linie. Über 150 Teilnehmer kamen zu dieser Veranstaltung in Erzhausen zusam

1. Theologischer Studientag des BFP

Der 1. Theologischer Studientag des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) am 16. März 2019 war ein Erfolg auf ganzer Linie. Über 150 Teilnehmer kamen zu dieser Veranstaltung in Erzhausen zusam

Neue Perspektiven auf die Taufe

Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) trafen sich vom 6. bis 7. März in der Theologischen Hochschule Reutlingen zum Erfahrungsaustausch über

Multi-ethnische Gemeinde als Vision

Reinhard Leistner, Koordinator der Projektgruppe „Integration“ (ehemals „Flüchtlingsarbeit im BFP“) und lädt mit seinem Team auch in diesem Jahr zu einer Tageskonferenz nach Erzhausen ein. Diese finde

» Alle aktuellen Nachrichten
» Zum Archiv

Erklärungen

baptisten

Martin Luther King: 2.000 Sängerinnen und Sänger für Musicalaufführung beim Kirchentag gesucht

Wenn vom 19. bis 23. Juni 2019 ganz Dortmund zum Kirchentag wird, gibt es eine Veranstaltung, bei der allein schon die Zahl der Mitwirkenden jeden Rahmen sprengt: Das neue Chormusical „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ wird am Donnerstag, 20. Juni 2019, in der Westfalenhalle 1 aufgeführt, mit internationalen Musicaldarstellern, Big-Band, Streichorchester – und einem riesigen Chor als Herzstück der Inszenierung: „Wir suchen bis zu 2.000 Sängerinnen und Sänger, die mitmachen möchten“, sagt Ralf Rathmann, Vorstand der Stiftung Creative Kirche, die das Stück zusammen mit dem Kirchentag auf die Bühne bringt. „Mitsingen kann jeder. Die Stücke sind so angelegt, dass auch Laien Spaß bei den Proben und der Aufführung haben. 1.000 Choristen sind schon angemeldet.“

Es ist dann die zweite Aufführung des Werkes über den vor 50 Jahren ermordeten Friedensnobelpreisträger und Baptistenpastor King und seinen Kampf für eine Welt, die die Menschen nicht nach Hautfarbe, sondern nach Charakter beurteilt. „Kings Traum und sein Mut, gewaltlos Widerstand zu leisten, kann uns noch heute in unserem gesellschaftlichen Engagement als Vorbild dienen“, sagt Christoph Stiba, Generalsekretär des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland (Baptisten- und Brüdergemeinden), die bei diesem Projekt ebenfalls Kooperationspartner sind. Die Uraufführung des Chormusicals von Andreas Malessa (Text), Hanjo Gäbler und Christoph Terbuyken (Musik) findet am 9. und 10. Februar 2019 als ökumenisches Projekt in der Grugahalle in Essen statt. „Das Stück nimmt in einer gelungenen Mischung aus Gospel, Rock 'n' Roll, Motown und Pop die Zuschauer mit in eine Zeit, die erstaunlich viele Parallelen zu unserer Gegenwart hat“, sagt Wolfgang Beiderwieden, stellvertretender Pressesprecher der Evangelischen Kirche im Rheinland, „die Songs sind einfach klasse. Nun sind wir gespannt auf die Umsetzung und die Reaktionen des Publikums.“

Großer Chor probt abwechselnd dezentral und gemeinsam

Das Nachfolgeprojekt des vielumjubelten „Pop-Oratoriums Luther“ aus dem Reformationsjahr wird wieder einen riesigen Chor in Szene setzen: Dessen Sängerinnen und Sänger bereiten sich dezentral an ihren jeweiligen Wohnorten vor, proben zwischendurch in großer Runde und singen dann auf dem Kirchentag gemeinsam die Aufführung in der großen Westfalenhalle 1. Für Andreas Duderstedt, Pressesprecher der Evangelischen Kirche von Westfalen, ein besonderer Grund zur Freude: „Wir hatten schon die Pop-Oratorien ‚Luther‘ und ‚Die 10 Gebote‘ in der Westfalenhalle, beide Mal ein großartiges Erlebnis. ‚Martin Luther King‘ zum Kirchentag nach Dortmund zu holen, war da nur folgerichtig.“

Besonders attraktiv ist die Möglichkeit zur doppelten Teilnahme: „Wer sich zum Mitsingen beim Chormusical anmeldet, erhält einen Ausweis, der zum Besuch aller Kirchentagsveranstaltungen während der fünf Tage berechtigt“, sagt Carsten Kranz vom Vorstand des Kirchentags.

Im Rahmen der Aktion Gospel für eine gerechtere Welt unterstützt das Musical ein Projekt von Brot für die Welt im Norden Kenias, das den Zugang zu sauberem Trinkwasser sichert. Weitere Aktionspartner sind die Bank im Bistum Essen und die Versicherer im Raum der Kirchen. Die begleitende Bildungskampagne wird gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. Das Chormusical in Dortmund ist ein Gemeinschaftsprojekt der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Evangelischen Kirche im Rheinland und des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland.

 Infobox

•    Mitmachen können sowohl Chöre als auch einzelne Sängerinnen und Sänger. Informationen, Termine und Anmeldung unter www.king-musical.de/dortmund.
•    Wer mitsingt, erhält mit der Teilnahmegebühr (ab 26 Euro) einen Ausweis, der zum Besuch aller Kirchentagsveranstaltungen berechtigt.
•    Die reguläre Dauerkarte des Kirchentages kostet 98 Euro für Frühbucher bis zum 8. April 2019: www.kirchentag.de/teilnehmen  
•    Tickets für Zuschauer der Aufführung am 20. Juni 2019 um 20 Uhr in der Westfalenhalle 1 gibt es in Form von Dauer-, Tages- oder Abendkarte: www.kirchentag.de/teilnehmen/karten_und_preise.html 
•    Anmelde- und Tickethotline: 02302 2822222


Zurück zu Home