Vorstand & Beauftragte

Arbeitsgruppen

Aktuelles

Erfahrungen von Ohnmacht und Vollmacht der Freikirchen

Die Jahrestagung 2021 des Vereins für Freikirchenforschung (VFF) zum Thema „Gemeinschaft der Gleichen oder hierarchische Struktur?” fand mit über 50 Teilnehmenden aufgrund der Corona-Pandemie online s

Zehn Jahre Schriftenreihe „Baptismus-Dokumentation“ des Oncken-Archivs

Seit zehn Jahren gibt es die Schriftenreihe „Baptismus-Dokumentation“ des Oncken-Archivs in Elstal. Pünktlich zum Jubiläumsjahr ist nun der 10. Band der Reihe erschienen: „Walter Rauschenbusch und die

Kuratorium der Hochschule Friedensau bestätigt Roland Fischer als Rektor

Das Kuratorium der Theologischen Hochschule der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Friedensau bei Magdeburg hat während seiner Frühjahrssitzung den derzeitigen Rektor Professor Dr. Roland E.

Adventisten in Baden-Württemberg wählen Kirchenleitung

Die Landessynode (Abgeordnetenversammlung) der Siebenten-Tags-Adventisten in Baden-Württemberg hat auf ihrer Tagung am 2. Mai die regionale Kirchenleitung gewählt. Die Freikirche hat im Bundesland 6.4

Theologische Hochschule Friedensau veranstaltet internationales Symposium zum Thema: „Das Reich Gottes ist nahe“

Vom 26. bis 29. April 2021 fand am Fachbereich Theologie der Theologischen Hochschule Friedensau ein internationales Symposium unter dem Thema: „Das Reich Gottes ist nahe. Adventistische Interpretatio

» Alle aktuellen Nachrichten
» Zum Archiv

Erklärungen

Mennoniten
13.04.2021, von mennonews.de

Abschlussbericht der trilateralen Dialoggruppe über die Taufe nun auf Deutsch erhältlich

 

VertreterInnen der katholischen Kirche (Päpstlicher Rat zur Förderung der Einheit der Christen), des Lutherischen Weltbundes und der Mennonitischen Weltkonferenz trafen sich von 2012 bis 2017 im Rahmen eines internationalen trilateralen Dialogs über das Verständnis und die Praxis der Taufe im Lichte der gegenwärtigen missionarischen Herausforderungen, denen sich alle drei christlichen Gemeinschaften gegenübersehen. Nun ist die deutsche Übersetzung des Berichts unter dem Titel „Die Taufe und die Eingliederung in den Leib Christi, die Kirche“ erschienen.

 

 

 

Der trilaterale Dialog zwischen den lutherischen, mennonitischen und römisch-katholischen Kirchen von 2012 bis 2017 hat zwei Ziele verfolgt: das gegenseitige Verständnis zu verbessern und einander zu helfen, im Glauben an Jesus Christus zu wachsen.

 

 

 

Die fünf Jahre dauernden Gespräche wurden entsprechend der bewährten Methode für zwischenkirchliche Dialoge geführt: Es wurden jährliche Treffen veranstaltet, die von jeweils einer der beteiligten Kirchengemeinschaften ausgerichtet wurden. Um das Verständnis der verschiedenen Gesprächsteilnehmenden von zentralen theologischen und seelsorgerischen Themen in Verbindung mit der Taufe und der Eingliederung in den Leib Christi zu erkunden, wurden auf jedem Treffen von verschiedenen Mitgliedern der trilateralen Dialogkommission Fachvorträge gehalten.

 

 

 

Neben einer Einleitung umfasst der nun vorliegende Bericht drei Kapitel. Das erste steht unter der Überschrift „Die Taufe in Bezug auf Sünde und Gnade“ und beschreibt die Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Verständnis des Verhältnisses zwischen Taufe und Sünde bzw. Gnade. Zudem erläutert es kurz die historischen Entwicklungen, die die jeweils charakteristischen Auslegungen geprägt haben. Das zweite Kapitel mit der Überschrift „Taufe: Gnade und Glauben vermitteln“ beschäftigt sich mit den verschiedenen Elementen der Tauffeier in den verschiedenen Glaubenstraditionen. Dabei wird die Taufe sowohl als Instrument und Verfahren für die Eingliederung in die Kirche verstanden als auch als ein wichtiger Moment für den oder den Einzelnen in dem lebenslangen Prozess des Christseins. Das dritte Kapitel schließlich mit der Überschrift „Die Taufe in der Nachfolge leben“ überlegt, wie das Getauftsein im Laufe des eigenen Lebens als Jüngerin oder Jünger Jesu Christi praktisch gelebt werden sollte und kann. Der Schlussteil fasst schließlich die im Laufe der Gespräche jeweils weiterhin bewahrten Überzeugungen, die erhaltenen Gaben und die angenommenen Herausforderungen jeder der drei Delegationen zusammen. Dazu werden Empfehlungen für die zukünftige Arbeit nachfolgender trilateraler Dialoge ausgesprochen.

 

 

 

Bericht als PDF

 


Zurück zu Home