Vorstand & Beauftragte

Arbeitsgruppen

Aktuelles

Statement zum Spiegel-Artikel „Halleluja! Keine Masken!“ von Felix Bohr

Sehr pauschal ist in dem Artikel von Freikirchen die Rede. Die Gemeinde von Christian Stockmann gehört keiner der Mitgliedskirchen der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) an. Die im Spiegel-Ar

HOPE MEDIA DAY in diesem Jahr als Live-Online-Event

Der diesjährige Medientag HOPE MEDIA DAY des adventistischen Medienzentrums Hope Media Europe in Alsbach-Hähnlein findet am 8. November von 9:00 – 17:30 Uhr als Live-Online-Event statt. Eingeladen sin

"Nein, die meisten Evangelikalen gehen nicht zu sorglos mit Corona um"

„Nein, (die meisten) Evangelikalen gehen nicht zu sorglos mit Corona um.“ Das ist das Fazit von Frank Uphoff, Vizepräses des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden, in einem Beitrag für die Evangelis

In Vertrauen und Hoffnung investieren

Jahreskonferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche in OstdeutschlandDie Ostdeutsche Jährliche Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) tagte vom 9. bis 11. Oktober im sächsischen Ann

Bericht vom Auftakt in Hamburg: 500 Jahre Täuferbewegung

Ein ökumenischer Gottesdienst am 10. Oktober in Hamburg bildete den Auftakt zum Gedenken an 500 Jahre Täuferbewegung. Fünf Themenjahre stehen bis 2025, dem Gedenken an die erste täuferische Glaubensta

» Alle aktuellen Nachrichten
» Zum Archiv

Erklärungen

Mennoniten
21.12.2016, von mennonews.de

Tagung: Evangelische Freikirchen im Nationalsozialismus

NEUDIETENDORF – Gemeinsam mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Theologischen Hochschule Friedensau lädt die Evangelische Akademie Thüringen in Kooperation mit dem Verein für Freikirchenforschung e.V. vom 2. bis 3. März 2017 zur Tagung „Evangelische Freikirchen im Nationalsozialismus“ ins Zinzendorfhaus nach Neudietendorf bei Erfurt ein.

1933 bat ein freikirchlicher Christ beim preußischen Kultusministerium um Auskunft, ob uns als Mennoniten, die heutige Regierung noch die alten Glaubensrechte zu erkennt“. Er erhielt die Antwort, dass von „einer Änderung des bisherigen Rechtszustandes hinsichtlich der Glaubensgemeinschaft der Mennoniten“ nichts bekannt sei.

Evangelische Freikirchen verfügen über eine zum Teil stark ausgeprägte, gegen das staatliche und staatskirchliche Handeln gerichtete nonkonformistische Tradition. Solche Glaubensgemeinschaften wurden zunächst bekämpft, dann geduldet und am Ende des 19. Jahrhunderts zum Teil rechtlich anerkannt; doch erst die Weimarer Reichsverfassung von 1919 öffnete ihnen die Tür zur Gleichstellung mit den großen Kirchen. Welche Loyalitätsforderungen hat dann der NS-Staat an Freikirchen gestellt und wie sind diese Glaubensgemeinschaften damit umgegangen?

Die Tagung will den Blick für ein Spektrum von christlichem Denken und Handeln in den Jahren 1933 bis 1945 öffnen, das jenseits der bereits seit längerem erforschten Geschichte von Staat und Kirche im Nationalsozialismus liegt. Es werden so Spielräume und Grenzen eigensinnigen und widerständigen Verhaltens untersucht, ebenso wie erzwungene Loyalität und freiwillige Identifikation mit dem Nationalsozialismus. Die Tagung nimmt dabei unterschiedliche evangelische Freikirchen in den Blick und stellt sie in den Kontext anderer Gemeinschaften (wie den Zeugen Jehovas). Dabei wird auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte nach 1945 thematisiert sowie der Frage nach der Relevanz dieser Überlegungen für die Gegenwart nachgegangen.

Details unter ev-akademie-thueringen.de/veranstaltungen/1184/

 


Zurück zu Aktuelles