VEF
05.08.2020, von Jasmin Jäger

Gedenken an 75 Jahre Hiroshima und Nagasaki

Stellungnahme unterzeichnet

Vor 75 Jahren explodierte die erste Atombombe am 6. August über Hiroshima und am 9. August 1945 eine weitere über Nagasaki. In Gedenken an die Bombardierung der japanischen Städte haben die VEF-Arbeitsgruppe 11 „Evangelium und gesellschaftliche Verantwortung“ und mehr als 180 weitere Gruppen und Organisationen eine gemeinsame interreligiöse Erklärung unterzeichnet. Darin bekräftigen sie, „dass das Vorhandensein auch nur einer einzigen Atomwaffe gegen die grundlegenden Prinzipien unserer verschiedenen Glaubenstraditionen verstößt und alles, was uns lieb und teuer ist, durch unvorstellbare Zerstörung bedroht.“ Daher fordern sie die Regierungen auf, Atomwaffen vollständig abzulehnen und den Vertrag zum Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen. Sobald 50 Staaten den Vertrag der Vereinten Nationen (UN) ratifizieren, wird dieser in Kraft treten.


Zurück zu Aktuelles