Vorstand & Beauftragte

Arbeitsgruppen

Aktuelles

Willow-Creek Leitungskongress 2018: Zukunft – Hoffnung – Kirche – Du und ich!

Schon früh im Jahr startete einer der größten christlichen Kongresse 2018: der Willow-Creek-Leitungskongress. Vom 8. bis 10. Januar trafen sich 12.135 Pastorinnen und Pastoren, Gemeindeleitungsmitgli

Die Sprache der Menschen sprechen

Tobias Beißwenger wird neuer Superintendent der EmK für den Distrikt Reutlingen. Er tritt sein Amt Ende Juli als Nachfolger von Johannes Knöller an.

»Ich habe die Zukunft unserer Kirche gesehen.«

Wie kann Begegnung, kulturelle Offenheit und Bewahrung von Traditionen gelingen? Eine internationale Schulung für Migrantenarbeit bietet Antworten.

»Idea« unter neuer Leitung

Die evangelische Nachrichtenagentur »Idea« hat einen neuen Leiter: Matthias Pankau ist Nachfolger von Helmut Matthies, der in den Ruhestand tritt.

EmK-Bischofsrat reagiert auf »MeToo«-Bewegung

Auch in Kirchen ereignet sich sexuelles Fehlverhalten und sexueller Missbrauch. Deshalb ermutigt der EmK-Bischofsrat Fehlverhalten zu melden.

» Alle aktuellen Nachrichten
» Zum Archiv

Erklärungen

Gemeinde Gottes in Deutschland K.d.ö.R.

Schurwaldstr. 10
73660 Urbach
Postfach 1220
73657 Urbach
Tel: (07181) 9875-0,
Fax: (07181) 9875-20
Mail: info[-AT-]GemeindeGottes.de
Internet: www.GemeindeGottes.de

Selbstverständnis

Die Gemeinde Gottes zählt sich zur klassischen Pfingstbewegung. Sie betont in ihrer Theologie die fünf pentekostalen Fundamentalien: Heil, Heiligung, Geistestaufe, Heilung und die Heilserwartung. Die Gemeinde Gottes legt seit Jahren eine starke Betonung auf Auslandsmission, besonders in Osteuropa sowie in Afrika. Ein Schwerpunkt hierbei ist die Ausbildung und Befähigung von Pastoren und lokalen Leitern. 

Geschichte

Die Gemeinde Gottes ist der deutsche Zweig der ältesten Pfingstkirche, Church of God, Cleveland, Tennessee (Entstehungszeit: 1886), die heute in über 176 Ländern der Erde vertreten ist und weltweit zehn Millionen Gläubige zählt. Die Anfänge der Gemeinde Gottes in Deutschland gehen zurück in das Jahr 1936, als der Deutschamerikaner Herman Lauster (1901-1964) im süddeutschen Raum Gemeinden zu gründen begann.

Seine Aktivitäten wurden zunächst zwar durch einen KZ-Aufenthalt und die Kriegsjahre unterbrochen, nach der Rückkehr Lausters aus der Kriegsgefangenschaft aber um so intensiver fortgesetzt. In die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg gehen auch die Anfänge der Gemeindezeitschrift und des Bibelseminars zurück. Ab den 60er Jahren dehnte sich die Gemeinde Gottes über das gesamte Bundesgebiet aus und begann auch in anderen europäischen Ländern sowie in der Weltmission (ab den 70er Jahren) tätig zu werden.

Statistik

3.500 Mitglieder im engeren Sinne in 74 Gemeinden, bzw. 7.500 Zugehörige insgesamt. Die Mitgliederzahl für Europa beträgt 750.000, weltweit 10 Millionen.