Vorstand & Beauftragte

Arbeitsgruppen

Aktuelles

Renewal 2027 – Dekade der Erinnerung und Erneuerung in Augsburg eröffnet

AUGSBURG (APD) – Die Stadt Augsburg war in den Jahren der Reformation ab 1526 auch Zentrum der Täuferbewegung und damit ein Entstehungsort der heutigen Freikirchen. Im August 1527 trafen si

Internationale Täuferkonferenz in Augsburg

AUGSBURG – Vom 12. bis zum 19. Februar 2017 werden täuferisch-mennonitische Christen aus aller Welt in Augsburg, Deutschland, zur Eröffnungsveranstaltung von „Renewal 2027“ zusammenkom

Naturgesetze: Greift Gott ein?

Kann Gott in die natürliche Welt eingreifen? Darum ging es beim Symposium des Arbeitskreises »Naturwissenschaft und Glaube« Mitte Januar in Würzburg.

Verdammung, Nein Danke! Rückführung von CA 16

AUGSBURG – Unter dem Motto „Verdammung, Nein Danke! Rückführung von CA 16“ startet der Versöhnungsbund (VB) am 1.9.17 eine Friedenspilgerfahrt von Augsburg nach Wittenberg. Der VB

Tagung zu Reformation und Freikirchen in Österreich

WIEN – Der Verein für Freikirchenforschung, der Mennonitische Geschichtsverein und die Gesellschaft für Geschichte des Protestantismus in Österreich laden zu einer gemeinsamen Tag

» Alle aktuellen Nachrichten
» Zum Archiv

Erklärungen

Adventisten
26.10.2015, von

Erstmals ein Adventist Staatsoberhaupt der Fidschi-Inseln

Suva/Republik Fischi, 26.10.2015/APD Jioji Konousi Konrote (67), auch als George Konrote bekannt, ist neuer Staatspräsident der Republik Fidschi, eine Inselgruppe mit rund 880.000 Einwohnern im Südpazifik nördlich von Neuseeland und östlich von Australien. Das Parlament der Fidschi Inseln wählte ihn am 12. Oktober bei drei Enthaltungen mit 31 Ja- und 14 Nein-Stimmen. Korote, der nicht dem Großen Rat der Häuptlinge angehört, der bisher das Staatsoberhaupt stellte, stammt aus der Minderheit der Rotumas und ist Mitglied der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Seine Amtseinführung ist für den 5. November vorgesehen.

Der pensionierte Generalmajor der Streitkräfte Fidschis kommt von der Insel Rotuma und erhielt seine Ausbildung unter anderem an Militärakademien in Neuseeland und Australien. Er studierte an der Harvard Kennedy School in Cambridge, Massachusetts/USA, auch Politik- und Staatswissenschaft. Die Streitkräfte der Inselgruppe umfassen 3.500 Soldaten, davon etwa 300 Marienangehörige mit einigen Patrouillenbooten. Von den drei regulären Bataillonen war das erste an Friedensmissionen der UNO im Libanon, im Irak und in Ost-Timor beteiligt, das zweite ist als Teil der internationalen UN-Friedenstruppe zur Sicherung des Friedensvertrages zwischen Ägypten und Israel (MFO) auf dem Sinai stationiert, während sich das dritte Bataillon stets in der Fidschi-Hauptstadt Suva befindet. Konrote befehligte UN-Friedenstruppen und war 1978 Kommandeur der UNIFIL, damals eine Beobachtermission, um den Abzug der israelischen Truppen aus dem Libanon zu bestätigen sowie dem libanesischen Staat zu helfen, die Autorität in seinem südlichen Landesteil wieder zu erlangen.

Von 2001 bis März 2006 war Konrote als Diplomat Fidschis Hochkommissar (Botschafter) in Australien und Singapur. 2006 gehörte er bis zum Militärputsch am 5. Dezember für kurze Zeit als Staatsminister für Einwanderung dem Kabinett von Laisenia Qarase an. 2014 wurde er erneut ins Parlament gewählt und amtierte bis zu seiner Berufung zum Staatspräsidenten als Minister für Arbeit, Produktivität und Sozialpartnerschaft. Die Aufgaben von Fidschis Staatoberhaupt sind hauptsächlich repräsentativer Art. Konrote löst Ratu Epeli Nailatikau ab, der seit 2009 amtierte. Der Präsident wird jeweils für drei Jahre gewählt. Regierungschef ist seit 2007 Premierminister Voreqe (Frank) Bainimarama.

George Konrote ist Mitglied der Siebenten-Tags-Adventisten und ehrenamtlicher Ältester der adventistischen Rotuman Kirchengemeinde in Fidschis Hauptstadt Suva. Der erste adventistische Missionar kam bereits 1891 auf die Inselgruppe. Heute gibt es dort rund 24.000 erwachsen getaufte Adventisten in 154 Kirchengemeinden. Die Freikirche unterhält in der Republik Fidschi eine Hochschule, ein Gymnasium, eine Mittelschule und mehrere Grundschulen.

Etwa 55 Prozent der Bevölkerung auf den Fidschi Inseln bezeichnet sich als evangelische Christen, in der Mehrzahl Methodisten (35 Prozent). Römisch-katholisch sind neun Prozent, Hindus 28 Prozent und Muslime sechs Prozent.

 

_____________________________________________________________________________

Der Text kann kostenlos genutzt werden. Veröffentlichung nur mit eindeutiger Quellenangabe „APD“ gestattet!

 

 


Zurück zu Aktuelles